Buecher-Fans Forum

Willkommen im Buecher-Fans Forum
 
StartseiteKalenderGalerieFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Cosmopolis von Don DeLillo

Nach unten 
AutorNachricht
Admin
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 3272
Anmeldedatum : 28.05.10
Ort : M/V

BeitragThema: Cosmopolis von Don DeLillo   Sa Jan 29, 2011 8:36 am



Don de Lillos Antiheld in seinem neuen Roman COSMOPOLIS ist ein zigfacher Mulimillionär, der in vier Stockwerken eines großen Hochhauskomplexes lebt, eine eigene Meditationskammer besitzt und ein Haifischbecken in einem seiner Zimmer hat. In einem seiner zwei Privatfahrstühle werden Klavierstücke von Satie gespielt.
Es ist die Geschichte eines Tages im April 2000, seines Tages, seinem letzen. Der Autor schickt seinen Protagonisten auf eine Reise durch Ney York City, von Ost nach West, die 46. Straße entlang, in einer Hightechlimosine, die Eric Packer gegentlich verlässt, um mit Frauen zu schlafen, essen zu gehen und seine Ehefrau scheinbar zufällig zu treffen. Er ist seit ein paar Wochen mit ihr verheiratet, sie haben noch nicht miteinander geschlafen.
Sein Ziel ist ein Frisör am Ende der Stadt, er will sich die Haare schneiden lassen und verspielt auf dem Weg sein gesamtes vermögen, indem er Yens zu günstigen Zinsen leiht und damit spekuliert, immer in der Überzeugung, dass die Währung nicht weiter steigen kann.

Der Plot dieses Buches ist sekundär, was den Roman auszeichnet, ist die Wissenschaftlichkeit der Sprache, die de Lillo hier an den Tag legt, das Abstrakte, die Beschreibung der Charaktere ihrer Umgebung. Packer unterhält sich mit seinem Sicherheitschef, mit seiner Obersten Theoretikerin, seiner Finanzberaterin und später mit dem Manager eines am frühen Morgen erschossenen Rapstars, den er als Freund bezeichnet, den er verehrt, von dem er Musik in einem seiner beiden Privatfahrstühle laufen lässt.
Die Konversationen sind von Auslassungen geprägt, stark philosophierend. Während er in seiner Limosine von einem Arzt die Prostata abgetastet bekommt sagt er zu seiner nach dem Joggen stark verschwitzen Finanzchefin:
"Sex entdeckt und. Sex durchschaut uns. DEshalb ist er so erschütternd. Er reißt uns den äußeren Anschein vom Leib. Ich sehe eine fast nackte Frau, wie sie erschöpft und bedürftig die Plastikflasche zwischen ihren Schenkeln strechelt (...) sie hat einen Mann in krass demütigender Haltung vor sich."

De Lillo beschreibt eindrucksvolle Szenerien. Die Straßen sind verstopft, abgesperrt, der Präsident der USA ist in der Stadt, ein Trauerzug für einen Rapstar zieht bis in die Nacht durch die Avenues, mittags kommt es auf Höhe des Time Squares zu gewalttätiger Randale durch Globalisierungsgegner.

Stellenweise lässt sich das Buch sehr flüssig lesen, allerdings ist die Sprache de Lillos oft auch sehr verworren und unstrukturiert, aber immer intelligent und komplex.
Der Roman ist sehr empfehlenswert und macht Lust auf weitere Werke des Autors

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://buecher-fans.forumieren.com
 
Cosmopolis von Don DeLillo
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Buecher-Fans Forum :: Bücher Ecke :: Romane, Erzählungen & Romantik-
Gehe zu: